yksi kaksi kolme und die Ankunft

Das heißt 1, 2 3. Die einzigen finnischen Worte, die Susanne sprechen kann, was sie dann auch fleißig tut. Wie auch immer, Helsinki bedeutet die Rückkehr in die Moderne. Weniger Prunk und Protz und gänzlicher Verzicht auf Zuckerbäckerstil. Was sich als skandinavisches Understatement bei uns großer Beleibtheit erfreut, kann in einer solch großen Stadt auch schnell der Tristesse weichen.

Na ja, vielleicht liegt es auch daran, dass die Luft raus ist.  Sieben Tage wandern, laufen und besichtigen fordern ihren Tribut. Geistig und körperlich. Ich denke, die nächsten Beiträge in diesem Blog mit den lustlosen Fotos belegen das auch. Dazu kommt der immer engere Zeitrahmen, der dann auf der nächsten Etappe in Stockholm richtig zuschlagen wird.

Die Küste mit den vielen kleinen vorgelagerten Inseln entschädigt aber alles! Die finnische und die schwedischen Küste sind einfach wunderschön!

Die Moderne

Groß und weitläufig, aber kaum auf Fremde eingestellt. Schon das Organisieren eines Bustickets wird zum Problem und die Herzlichkeit der Letten und Esten vermisst man auch. Häufigste Todesursache bei finnischen Männern ist der Alkohol. Das ist aber kein Unterscheidungsmerkmal zu den anderen Ländern, die wir besucht haben. Das ganze Baltikum säuft.

Perspektiven

Die Moderne aus anderer Perspektive

 

Fotos

Bilder:

  • T. Heyartz, S. Heyartz,

Andere Posts mit ähnlichem Thema: