Spaziergang durch die Zuckerbäckerstadt

Kultur aus Moderne und Tradition

Tallinn ist im Unterschied zu Riga eine „Zuckerbäckerstadt“. Sie wirkt irgendwie märchenhafter und etwas altmodischer. Selbst unter einem grauen Himmel der mit Regen droht, scheinen die die Türme, Kirchen und Dächer zu leuchten.

Die märchenhafte Fassade ist allerdings nur Schein. Dahinter lebt  die wahrscheinlich technisch aufgeschlossenste und modernste Gesellschaft Europas. Erledigungen aller Art (Behörden, Apothekeneinkäufe, Arztvisiten, Einkäufe etc. werden fast ausschließlich online getätigt: es kann sogar online gewählt werden. Das gilt nicht nur für die Stadt, sondern auch für jede der mehr als 2.000 Inseln, sofern sie bewohnt ist. Durch verschiedene Besetzungen in den letzten Jahrhunderten sprechen viele Esten neben ihrer Muttersprache auch fließend Finnisch, Russisch, Englisch und oft auch Deutsch. Das Schulsystem hat sich angepasst und jeder kann sich seinen Abschluss entsprechend seinen Neigungen zusammenstellen (einschließlich Unterricht in einer fremden Sprache).

Tallinns Altstadt besteht aus zwei Bereichen – die Unter- und die Oberstadt Diese einst eigenständigen Stadtteile waren voneinander durch Tore getrennt, fast wie zwei unterschiedliche Städte. Heute bietet die Kombination aus Oberstadt auf dem hohen Kalksteinhügel und Unterstadt an seinem Fuß eine eindrucksvolle Skyline, die schon von Weitem zu Land und zu Wasser zu sehen ist. Die Unterstadt bietet eine der am besten erhaltenen mittelalterlichen Städte in Europa und ist seit 1997 Teil des UNESCO-Welterbes. Sie ist klein und kompakt und kann daher bequem zu Fuß erkundet werden.

Grandios sind auch hier die Bäckereien. Der Legende nach soll in Tallinn (damals noch Reval) das Marzipan erfunden worden sein.

Welche Fotos wir in der Oberstadt und welche wir in der Unterstadt gemacht haben, wissen wir nicht mehr so genau. Ist auch egal. Für den, der sich für diese interessante kleine Land interessiert, haben wir eine kleine Linkliste auf dieser Seite zusammengestellt. Die Bilder mit dem blauen Himmel sind (leider) nicht von uns.

Land der Sänger und der Folklore

Sängerfest

Estland wird gerne als singende Nation bezeichnet, denn alle 5 Jahre werden landesweit Sängerfeste durchgeführt. Diese wurden sogar zum UNESCO Kulturerbe ernannt. Neben dem legendären Weihnachtsmarkt einer der Höhepunkte der Touristensaison.

Links & Photos:

Fotos

Bilder:

Andere Posts mit ähnlichem Thema: